architektur
 
Scherer Capital Advisory

Real Estate

Structured Finance

Seit mittlerweile Jahren lassen sich stetig verschärfende Regularien (Basel II, Basel III, Mindestanforderungen an das Risikomanagement, etc.) innerhalb der nationalen Bankenlandschaft, wie internationalen Kapitalmärkte beobachten. Im Zuge dessen haben sich synchron Strukturen mit wechselnden, teilweise unkonventionellen Kreditgebern als sinnvolle und überzeugende Ergänzungen eröffnet. Alternative Finanzierungsinstrumente als Ergänzung, bzw. Substitution zur deutsch geprägten klassischen Banken Fremdfinanzierung sind mittlerweile am Markt angekommen und vollkommen etabliert („Mezzanine Finanzierungsinstrumente“ siehe u.a. am Beispiel von Exporo „Crowdfunding/Crowdinvesting“,). Die Motivation für jene alternativen Kreditgeber ist insbesondere die mittlerweile seit der jüngsten Finanzkrise andauernde niedrige Zinssituation. Eine Investition (im Kontext eines insgesamt ausgeglichenen Portfolio-Managements) in nachrangige Strukturteile wie Junior Loans, Mezzanine oder Equity Beteiligungen sind im Zusammenhang mit dem Fokus auf die zu erwartenden Zinserträge für Investoren selbstredend äußerst attraktiv. Es sei hierbei dennoch anzumerken, dass auch nachrangige Kreditteile gehebelte Produkte mit gleichzeitigem höherem Risiko darstellen.

Das Grundprinzip des Structured Finance kann man auf Deutsch mit „sequenzieller Verlustallokation“ beschreiben. Im Bereich der Kreditverbriefung, wie die der Commercial Mortgage Backed Securities (CMBS), Residential Mortgage Backed Securities (RMBS), bzw. Commercial oder Residential Mortgage Backed Securities wird ein Kreditportfolio virtuell „tranchiert“. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten strukturierte Objekt-, Projekt- und Portfolio-Finanzierungen.

Wesentlicher Bestandteil des Structured Finance Modells ist das sogenannte „Risk-Adjusted Pricing“. Hierbei stehen höhere Risikoprämien gegenüber den höheren Ausfallwahrscheinlichkeit der letztrangigen Tranchen, Kredite bzw. Equity Beteiligungen entsprechend gegenüber.

Risiken lassen sich aber innerhalb gewisser Grenzen beherrschen – eine der Kernleistungen der Scherer Capital Advisory. Aus vorgenannten Gründen ist es u. a. deshalb in der jüngeren Vergangenheit verstärkt zu „Structured Finance Lösungen“ gekommen, die wir in unserem Leistungsspektrum als Kern verstehen.

Erstklassige Restrukturierungs- und Rekapitalisierungsberatung

Scherer Capital Advisory berät methodisch, integral und vollumfänglich Mandanten – auch gerade jene die im Zuge ihrer Projekt- bzw. Akquisitionsfinanzierung und aufgrund ihrer Bonitätsstärke, wie ihres Eigenkapitalvolumens sich generell mühelos zu refinanzieren wissen.

In einem solchen Fall bietet sich grundsätzlich neben unseres adäquaten und anspruchsvollen Finanzierungswissens der besondere Mehrwert für unsere Mandanten durch die Option eine vollständige bzw. teilweise operative Abwicklung einer Finanzierungstransaktion von unserer Seite zu dienstleisten und damit die eigenen betrieblichen Ressourcen effektiv, wie insbesondere effizienter zu bündeln.

Im Rahmen unseres Leistungsspektrums übernehmen wir die vollständige Begleitung des Kreditprozesses und entlasten so unseren Mandaten proaktiv und quantifizierbar. Dabei stehen wir während des Kreditprozesses für Fragen und/oder durch die Teilnahme an wichtigen Verhandlungen auf Wunsch zur Verfügung.

Qualifizierter Kapitalmarktzugang


Ab einer gewissen Größenordnung des Immobilienunternehmens ist in den letzten Jahren ein nachhaltiger Trend zu Corporate Finance-Lösungen erkennbar. Im Zuge der Internationalisierung des Kapitals, sowie insbesondere limitierende Regularien hinsichtlich der klassischen Fremdkapitalfinanzierung werden nationale Immobilienunternehmen über Börsengänge, Kapitalerhöhungen und Anleihen finanziert. Vor diesem Hintergrund fokussiert sich Scherer Capital Advisory auf Unternehmen, die an der Schwelle zum Kapitalmarkt stehen und beraten hierbei vollumfänglich begleitend.

Gewinnbringende Joint Ventures

Bei komplexen Projekten wird oft ein Volumen erreicht, welches das zur Verfügung stehende Eigenkapital des Mandanten überschreitet. In solchen Fällen ist beim Berater Strukturierungs-Wissen und ein exzellentes Netzwerk von Mezzanine-Kreditgebern und/oder potenziellen Joint-Venture-Partnern erforderlich.


  • Prozesssteurung und Vermittlung von Investoren für Immobilien
  • Strukturierung der Finanzierung
  • Exzellentes Netzwerk
  • Direkter Zugang zu Entscheidern


"Der Beratungsbedarf, gerade bei der Kapitalaufnahme, bzw. Finanzierung von Immobilien, nach effektiven und effizienten Finanzierungsstrukturen wächst durch die aufgeblähte und sicherlich weiter zunehmende gesetzliche Regulatorik rasant".